Registerkarten

SimtippViewerServerKunstLL-BlogVideosVehikelAnleitungSansarARC

Montag, 31. Juli 2017

Pressemitteilung: Sansar startet als offene Creator Beta

Quelle: Linden Lab
Das nächste Kapitel für das Metaverse: Sansar wird für die Öffentlichkeit als Creator Beta geöffnet

Eine neue Plattform vereinfacht das Erstellen und Veröffentlichen von Social VR Experiences und ermöglicht es Erstellern, Geld auf einem soliden Marktplatz zu verdienen.

SAN FRANCISCO - 31. Juli 2017 - Sansar™, die weltweit führende Social-VR-Plattform, hat heute seine Ersteller-Beta für die Öffentlichkeit geöffnet. Sansar befähigt einzelne Personen, Gemeinschaften, Schulen, Studios, Konzerne, Marken und andere, auf einfache Weise immersive, soziale 3D Erfahrungen für Konsumenten zu erstellen, zu teilen und schließlich zu verkaufen, so dass man diese mit HTC Vive, Oculus Rift und Windows PCs genießen kann. Entwickelt von Linden Lab®, dem Unternehmen hinter der bahnbrechenden virtuellen Welt Second Life®, ist Sansar eine brandneue Plattform, die von Grund auf entwickelt wurde, um es jedem zu ermöglichen, ein Ersteller zu werden.

Zur Eröffnung bietet Sansars Atlas-Verzeichnis bereits Hunderte von ansprechenden virtuellen Erlebnissen, darunter Multiplayer-Spiele, nachgebaute historische Stätten und Sehenswürdigkeiten, Kunstinstallationen, Kinos, Museen, erlebbare Geschichten, Dschungeltempel, 360º Videokuppeln, auf Sci-Fi basierende Treffpunkte und noch viel mehr. Ersteller, die mit eingeschränktem Zugriff während dem Preview auf die Plattform eingeladen wurden, haben Tausende von erstaunlichen, öffentlichen und privaten Erlebnissen veröffentlicht und mit der heutigen Eröffnung der Beta, ist der Rest der Welt nun dazu eingeladen, sich ihnen anzuschließen.

"Sansar demokratisiert das soziale VR", sagte Ebbe Altberg, CEO von Linden Lab. "Bisher wurde durch Komplexität und Kosten begrenzt, wer in einem solchen Medium etwas erschaffen und veröffentlichen konnte. Und Sansar ändert dies dramatisch. Es ist inspirierend, Tausende von virtuellen Kreationen zu sehen, die bereits mit Sansar während unserem geschlossenen Preview veröffentlicht wurden. Und ich freue mich auf die Explosion an Kreativität, die wir jetzt sehen werden, nachdem wir die Türen der Beta geöffnet haben."

Fähigkeiten von Sansar

Vereinfachte Erstellung und plattformübergreifende Verbreitung
Intuitive Drag-and-Drop-Bearbeitung macht es einfach, eine Szene mit Assets zu erstellen, die aus gängigen 3D-Modellierungsprogrammen importiert oder im Sansar Store gekauft wurden.

Mit einem Knopfdruck werden Kreationen zu Multi-User-Erlebnissen, die von Konsumenten mit VR-Kopf-Displays (HMDs), sowie im Desktop-Modus auf PCs, genossen werden können. Jedes Sansar-Erlebnis hat einen eigenen Link, der über Facebook, Twitter, E-Mail und Blogs geteilt werden kann, oder mit wem auch immer der Ersteller dies möchte. Jede Instanz eines Erlebnisses ist derzeit so eingestellt, dass 35+ Avatare gleichzeitig anwesend sein können und automatisierte Instanzen werden es den Erstellern ermöglichen, unbegrenztes Publikum zu erreichen.

Überzeugende soziale Interaktionen
Mit detaillierten, anpassbaren Avataren, bietet Sansar reichhaltige, soziale Interaktionen, ohne dass zusätzliche Hardware wie Kameras und Tracker notwendig sind. Eine einzigartige Integration von Speech Graphics-Technologie, bietet genaue Lippensynchronisierung und Gesichtsanimationen für den Avatar, ausgeführt in Echtzeit, während die Benutzer einfach in die Mikrofone an ihren HMDs oder Audio-Headsets sprechen. Mit dem Einsatz von VR-Hand-Controllern werden die Hand- und Armbewegungen der Anwender realistisch übertragen, durch die Integration der leistungsstarken RunTime-Middleware von IKinema, der weltweit führenden Full-Body-Invers-Kinematik (IK) Technologie.

Solider Marktplatz und gute Verdienstmöglichkeiten
Mit Sansar können Ersteller mit ihren virtuellen Kreationen Geld verdienen, indem sie diese im Sansar Store verkaufen. In Zukunft werden die Ersteller auch in der Lage sein, ihre Experiences zu verkaufen, zu vermieten, oder für den Zugang eine Gebühr zu berechnen. Zur Eröffnung der Beta bietet der Sansar Store Tausende von Artikeln zum Verkauf, von Erstellern auf der ganzen Welt.

Eine Partnerschaft mit TurboSquid bietet den Erstellern im Store aktuell den Zugang zu Hunderten von zusätzlichen, hochwertigen 3D-Modellen, wobei in den kommenden Monaten noch Tausende mehr hinzugefügt werden. Durch die geplante Integration der StemCell-Initiative von TurboSquid, wird es der TurboSquid-Community aus 3D-Modellierern erleichtert, ihre Kreationen sofort in den Sansar Store hochzuladen und zu verkaufen, was die bereitgestellten Assets noch mehr erweitern wird.

Preisgestaltung
Sansar kann kostenlos genutzt werden, mit zusätzlichen Leistungen und Kunden-Support, verfügbar für Ersteller über bezahlte Abonnements, beginnend bei 9,99 US$/Monat.

Über Linden Lab
[...]
Für weitere Informationen über Linden Lab, seine Produkte und Karrieremöglichkeiten, besuchen Sie bitte LindenLab.com.

(Das habe ich mal weggelassen, da Linden Lab den meisten Lesern meines Blogs bekannt sein dürfte).

Quelle: The Metaverse’s Next Chapter: Sansar Opens to the Public in Creator Beta
................................................................................................................................................................

Anm.:
Eigentlich sind in der Pressemitteilung schon einige Links, die zu weiteren Informationen führen. Linden Lab hat für Sansar alle relevanten und wichtigen Links auch auf der Help Seite der Homepage gebündelt. Deshalb ist meine erste Empfehlung für weitere Informationen diese Seite zu besuchen:

Die interessanteste Unterseite ist die für die Abonnements. Die findet man hier:

Hier die Übersicht der Preise für Land / Experiences:

Quelle: Sansar / Choose your plan
Bis zu 3 Experiences kann jeder kostenlos nutzen. Dafür gibt es dann nur E-Mail Support von LL. Aber dennoch, man bekommt servertechnisch das Äquivalent von Hunderten an Second Life Regionen, ohne dass es etwas kostet.

Und selbst die Abos für die kostenpflichtigen Pakete sind Spottpreise im Vergleich zu SL.
  • Für 9,99 US$ bekommt man 5 Experiences und max. 48 Stunden Antwortzeit auf eine Supportanfrage.
  • Für 29,99 US$ bekommt man 10 Experiences, max. 24 Stunden Antwortzeit auf eine Supportanfrage und einen Live Web-Chat.
  • Für 99,99 US$ bekommt man 20 Experiences, max. 24 Stunden Antwortzeit auf eine Supportanfrage, Live Web-Chat und Telefon-Support.

Da wird sich jeder, der 300 US$ für eine einzelne SL-Region im Monat hinlegt, wohl etwas verarscht vorkommen.

Noch ein paar weitere Links:

Kommentare:

  1. Ich bin drin :D

    Gruss Nic

    AntwortenLöschen
  2. ich bin zum Glück wieder draussen :D

    AntwortenLöschen
  3. Ok, einmal in die Systemanforderung (Graka) geschaut und erst mal das Installieren und Erkunden von Sansar auf den Zeitpunkt vertagt, wenn ich einen neuen Rechner habe.

    Der Store finde ich noch recht sperrig, die Suche ist nicht so komfortabel wie beim Marketplace. Aber der Store ist ja erst am Anfang.

    Die Niki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hast du wirklich mal ganz unten bei den Minimalanforderungen geschaut? Ein reiner PC-Zugang geht schon mit eine NVIDIA GeForce GTX 450. Die ist Ende 2010 auf den Markt gekommen. Gerade letzte Woche habe ich einen alten PC von mir entsorgt, in dem eine GTX 460 Karte dringesteckt hat. Hätte ich das gewusst, hätte ich dir die Karte geschenkt. Denn verkaufen lässt sich so alter Kram eigentlich nicht mehr.

      Sollte dein Rechner wirklich nicht die Anforderung einer GTX 450 erfüllen, dann dürfte selbst Second Life mit erweitertem Beleuchtungsmodell für dich schon sehr zäh sein.

      Löschen
    2. Anidusa Carolina1. August 2017 um 14:12

      Nein Maddy.
      Das erweiterte Beleuchtungsmodell macht auch mit kleineren Grafikkarten keine Probleme.
      Erst wenn man ambient occlusion oder Licht und Schatten einschaltet wird es eng.
      Das erweiterte Beleuchtungsmodell ist in meiner Standarteinstellung enthalten und ich hab lediglich eine GeForce GT 740 drin. Und fahre damit zwischen mittel und hoch, auch wenn Firestorm sagt das ich hoch könnte. Das um einen halben Punkt runterdrehen ist mein Zugeständnis dafür, dass ich das erweiterte Beleuchtungsmodell eben nutze, ohne das man ja auch keine materials sehen könnte.

      Löschen
    3. hmmm merkwürdig. also mit meiner gtx570ti ist nur schon das erwieterte beleuchtungsmodell eine qual. zum auf einer leeren sim husch ein bild shciessen okay, für alles andere nicht.

      bei mir iläuft komischerweise aber auch der 64bit firestorm sehr vile schlechter als der 32bit, sodass cih dne nicht nutzen kann. dafür stürzt mir dann der 32bit gerne mal ab weil tetxurspeicher voll.

      und die neueren nvidia treiber, alles ab 376.33, gehen ganz und gar nicht. da fällt die framerate, werum auch immer, unter 10 fps.

      ich hab da schon tage und Wochen dran rumgebastelt und nur rausgefunden das es noch leute mit irgent einem flugzeugsimulator gibt, die mit neune treiber auch so Frame einbruch haben und es irgetewas mit open Gl zu tun hat.

      Löschen
    4. Anidusa Carolina1. August 2017 um 18:33

      Dazu kann man wenig sagen wenn man Dein System nicht kennt. Wieviel Arbeitsspeicher hast Du denn? Und welche Version vom Firestorm? Die ganz aktuelle soll ja in Teilen noch ziemlich verbugt sein.

      Löschen
    5. Ahhh ok Maddy, ich war natürlich in den Minimalanforderungen für VR drin. Ich hatte nur "Minimalanforderungen" gelesen :-) Ich muss mich ers mal dran gewöhnen, dass es eben auch ein Level mit VR gibt neben der "normalen" Nutzung ohne VR.

      Ja, dann klappt es wohl mit meiner GTX 850M bzw. der GTX 660M.

      Die Niki

      Löschen
  4. Anidusa Carolina1. August 2017 um 09:44

    ich bin gespannt. Ich hatte gestern andere Sorgen als virtuelle Welten, aber heute isses definitiv dran. Obwohl ich nach wie vor der Meinung bin, dass ich damit im Prinzip wenig anfangen kann.
    Danke für Deine Berichterstattung und die vielen informativen Links, Maddy.
    (Gib's zu, Du hast Dich mit LL abgesprochen, damit sie Sansar innerhalb Deiner Urlaubszeit launchen :D )

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Anidusa Carolina1. August 2017 um 09:58

      PS
      Verschiedene user, verschiedene Erfahrungen.
      Ich habe meinen Account gemacht und dann bei einer Exp. auf "visit" geklickt, aber nix mit automatischem Viewer Download bei Erstbesuch. Ich muss ihn also jetzt per Hand downloaden. Von daher, gut das Du den Link zum Viewer anbietest denn es geht wohl nicht bei jedem so das er automatisch installiert wird.

      Löschen
    2. Das ist komisch. Wieso hat LL das wieder geändert. Ich wurde bei meiner Anmeldung von der Eingabe der E-Mail Adresse, bis zum Rezzen des Avatars in der ersten Experience komplett durch eine automatische Prozedur geführt.

      Eigentlich völlig bescheuert, so etwas wieder zurückzunehmen.

      Löschen
    3. Anidusa Carolina1. August 2017 um 13:59

      Keine Ahnung. Vielleicht lag es ja daran, dass ich innerhalb der Anmeldung in mein email Postfach ging um die mail adresse zu bestätigen. Dann öffnet sich ja die verifizierte Seite neu. Und dort installierte sich der Viewer nicht automatisch. Ich glaube nicht, dass LL das rückgängig gemacht hat.
      Vielmehr nehme ich an das, wie auch in SL, viele verschiedene Wege zum Ziel führen. Und das Du schlicht einen anderen gegangen bist als ich.

      Löschen
  5. Minimum ist gtx 970. ich hab nur gtx 570 ti. aber installiert hab ich es trozdem. vielleicht funktionert es ja. aber wie nimm ich jetz mein seocndlife name mit. gab es nicht mal eine Nachricht das die leute aus secodnlife irhen name mit nehem können. gibt man jetz im Formular bei first und lastname der secondlife name ein oder der echte name ein. ich will nicht das über meinem Avatar dan mein echter name steht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich funktioniert es. Denn die Mindestanforderung ist eine GTX 450, wenn man keine VR-Brille nutzt.

      Bei den Systemanforderungen (hier noch einmal der Link) werden 4 verschiedene Konfigurationen aufgeführt.

      Und zwar in dieser Reihenfolge:
      Empfohlene Systemkonfiguration für VR-Nutzer
      ==> (Recommended system specs for VR users)
      Minimale Systemkonfiguration für VR-Nutzer
      ==> (Minimum system specs for VR users)
      Empfohlene Systemkonfiguration für PC-Nutzer
      ==>(Recommended system specs for desktop-only users)
      Minimale Systemkonfiguration für PC-Nutzer
      ==> (Minimum system specs for desktop-only users)

      Alle mit einem älteren PC sollten also in der untersten Spezifikation für die Systemkonfiguration nachschauen, ob es passt.

      Löschen
    2. Meine 3 Tips für den Start. (für enge Ecken) F3 drücken so kommt man in die EGO Perspektive F4 (flugmodus) bekommt man eine fliegende Kamera fast so gut wie fliegen tip drei mittle Maustaste drücken für Portsprung.

      Viel Spass Gruss Nic :-)

      Löschen
    3. Anidusa Carolina1. August 2017 um 14:04

      @ Anonym
      Es funktioniert sogar unterhalb einer GTX. Wenn der Rest des Systems halbwegs passt.
      Ich war ja nun eine Weile im Desktop Mode drin.
      Hier mein System:

      CPU: AMD A6-6400K APU with Radeon(tm) HD Graphics (3892.92 MHz)
      Speicher: 8136 MB
      Betriebssystemversion: Microsoft Windows 10 64-bit (Build 15063)
      Grafikkartenhersteller: NVIDIA Corporation
      Grafikkarte: GeForce GT 740/PCIe/SSE2

      Es war zwar stressig für meine Graka, aber auch sie hat 2 Giga eigenes RAM und es ging. Also nur Mut, Probieren geht über Studieren.
      An sehr vollen Orten könnte es eng werden aber auf ruhigen Experiences funktioniert es sogar mit meiner Graka.

      Löschen